Kategorien
Uncategorized

Weshalb trägt Justitia eine Augenbinde?

Die Figur der Justitia, auch bekannt als Lady Justice oder Iustitia, ist ein Symbol für die Gerechtigkeit und Rechtsprechung. Ihre Ursprünge lassen sich bis zur römischen Mythologie zurückverfolgen. Die römische Göttin Iustitia wurde oft mit verbundenen Augen, einer Waage in der einen Hand und einem Schwert in der anderen dargestellt.

Doch weshalb sind ihre Augen eigentlich verbunden?

Die Augenbinde ist ein Symbol für die Unparteilichkeit, also das Richten ohne Vorverurteilen einer Person. Es soll zeigen: Das Äußere spielt keine Rolle für rechtliche Entscheidungen. Vor dem Gesetz sind wir alle gleich.

Hättest du gewusst, was die Augenbinde symbolisiert?

Kategorien
Uncategorized

Frohe Ostern!

Zu Ostern senden wir Ihnen herzliche Grüße aus unserer Kanzlei. Möge diese Zeit der Erneuerung Ihnen und Ihren Familien Freude und Entspannung bringen.

Wir wünschen frohe Ostern und viel Spaß bei der Ostereiersuche! 🐰🥚

Kategorien
Uncategorized

Werde auch du zum Experten! 😎

Werde Teil unseres Teams und starte Deine Ausbildung zur/zum RENO (Rechtswanwalts- und Notarfachangestellten m/w/d).

Weitere Infos dazu findest Du in den Bildern, sowie hier…
https://janssenenninga.de/karriere/

…und auf der Seite:
https://renoimnorden.de

Wir freuen uns auf Dich! 🙌

Kategorien
Uncategorized

Gemeinsam für Recht & Gerechtigkeit! 🙌

Werde Teil unseres Teams und starte Deine Ausbildung zur/zum RENO (Rechtswanwalts- und Notarfachangestellten m/w/d).
Wir freuen uns auf Dich! 😊
Weitere Infos dazu findest Du hier: https://janssenenninga.de/karriere/
Kategorien
Uncategorized

Recht kompliziert? Nicht mit uns.

Wir stehen Ihnen zur Seite!
Ihr Team von Janssen & Enninga.

Kategorien
Uncategorized

Das Team von Janssen & Enninga wünscht Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest und viele besinnliche Stunden! 🎄

Wunderschöne Festtage!
Kategorien
Uncategorized

🌟 Sechs gute Gründe bei uns zu arbeiten 🌟

1) Als angesehene Kanzlei in Ostfriesland verfügen wir über spannende Mandate und einen vielseitigen Arbeitsplatz.

2) Unser positives Arbeitsklima prägt den Berufsalltag und den Teamgedanken in der Kanzlei Janssen & Enninga.

3) Regelmäßige Fortbildungen eröffnen interessante Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung und werden aktiv von der Kanzlei gefördert.

4) Wir schätzen gute Leistungen und engagierten Einsatz. Daher bieten wir attraktive, überdurchschnittliche Konditionen.

5) Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin kann sich auf einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz im Herzen Aurichs freuen.

6) Unsere Kanzlei setzt sich als langjähriger Ausbildungsbetrieb für die Nachwuchsförderung in der Region ein.

Kategorien
Uncategorized

Dieses Gesetz muss man sicher keinem Ostfriesen erklären. 📖🫖

Sollten Sie jedoch Hilfe in anderen Bereichen des Rechts benötigen,
kommen Sie gerne auf uns zu!

Wir sind an Ihrer Seite.

Kategorien
Uncategorized

Am 10. Dezember feiern wir weltweit den „Internationalen Tag der Menschenrechte“.

Anlass dafür ist die Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen (UN) am 10. Dezember 1948. Nach den Schrecken des Zweiten Weltkriegs war diese UN-Erklärung eine große völkervereinende Errungenschaft.

Sie umfasst 30 Artikel und ist rechtlich zwar nicht bindend, aber „das von allen Völkern und Nationen zu erreichende gemeinsame Ideal“. Dieses staatenübergreifende, gemeinsam erarbeitete Leitbild hat die Gestaltung zahlreicher Verfassungen beeinflusst – zum Beispiel unser Grundgesetz.

Heute stellen wir euch den Artikel 1 des Grundgesetzes vor.

Kategorien
Uncategorized

Seit wann gibt es Gesetze?

Gesetze im weitesten Sinne – also Regeln oder Vorschriften, die das Verhalten von Menschen in einer Gemeinschaft bestimmen – gibt es seit dem Aufkommen menschlicher Zivilisationen.

Die genaue Zeit, wann die ersten formellen Gesetze eingeführt wurden, ist schwer zu bestimmen, aber es gibt einige bekannte frühe Beispiele:

Codex Hammurabi (ca. 1754 v. Chr.): Dies ist einer der ältesten bekannten Rechtstexte. Er wurde vom babylonischen König Hammurabi verfasst und enthält Regeln und Strafen für verschiedene Vergehen.

Ägyptische Maat (ca. 3000 v. Chr. – 1000 v. Chr.): Dies ist ein Konzept der Gerechtigkeit und Ordnung. Obwohl es sich nicht um ein Gesetzbuch im modernen Sinne handelt, waren es Vorschriften für moralisches und soziales Verhalten in der ägyptischen Gesellschaft.

Die Zehn Gebote (ca. 1300-1200 v. Chr.): Diese religiöse Schrift aus der jüdischen Tradition hatte einen tiefgreifenden Einfluss auf die Rechtssysteme vieler Kulturen.

Mit der Entwicklung von Zivilisationen weltweit wurden Gesetze zunehmend komplexer und formeller.
Bei Fragen zu aktuellen Rechtsthemen sind wir an Ihrer Seite!